DE IT

Gasbrennwertkessel

Ein Brennwertgaskessel optimiert die Primärenergieausbeutung. Mit der Anpassung der Leistung an den effektiven Energieverbrauch durch die Modulation von Gas und Verbrennungsluft, wird immer die maximale Verbrennungseffizienz erhalten. Außerdem ist ein Brennwertgerät so konzipiert, dass der Wasserdampf der in den Abgasen bei der Verbrennung entsteht (1 CH4 Methan + 2 O2 Sauerstoff = 1 CO2 + 2 H2O Wasser) so abkühlt, dass er die bei der Verbrennung entzogene Verdampfungsenergie (2257 kJ/kg) wieder der Anlage abgibt.

Vorteil: Kompakte Bauweise (Wandtherme), durch Modulation kann in der Leistung auch ein Sicherheitszuschlag problemlos gemacht werden, investitionsmäßig die günstigste Anlage, wenn Gasleitung vorhanden ist.

Nachteil: Auch wenn in Zukunft das Methannetz als Speicher und Verteilung für alle alternativen Energien dienen wird, ist zurzeit Methan noch ein Importrohstoff aus Osten-Fernosten (politisch, ökonomisch, ökologisch)